FILM - Angriff Der Leichten Brigade

01 angriffderleichtenbrigade

VÖ: bereits erschienen
(Black Hill Pictures)

Homepage:
BLACK HILL PICTURES


Das aus dem Jahre 1968 stammende Kriegsdrama bietet uns folgenden Inhalt:
Nach seinem Dienst in Indien kehrt der junge Offizier Louis Edward Nolan in die Heimat zurück und wird dem despotischen Lord Cardigan unterstellt. Dieser schikaniert Nolan nach Kräften und lässt ihn sogar inhaftieren. Doch mit Ausbruch des Krimkrieges, zwischen dem russischen Zarenreich und den Alliierten, wird die Einheit verlegt und es kommt schließlich zur historisch berühmten Schlacht von Balaklawa. Dort trifft Nolan, aus Rache an Cardigan, eine schicksalhafte Entscheidung...
Am Anfang sehen wir, wie versucht wird, neue Rekruten für die leichte Brigade anzuheuern und bei diesen Kerlen kann man sich kaum vorstellen, einen Krieg zu gewinnen. Doch sie werden ausgebildet und führen sich dann auch gut, so dass der Feldzug starten kann. Komisch nur, dass auch Leute mitfahren, die meinen, so ein Feldzug diene der Unterhaltung. Was am Ende herausgekommen ist, kann man klar als Tragödie bezeichnen.
Dieser Film ist in der Uncut Version nun da und das merkt man allein schon daran, dass einige Dialoge in englischer Sprache eingefügt wurden. Für das Alter des Films sind sowohl die Landschaftsaufnahmen aus auch die Kriegsaction sehr gut in Szene gesetzt, mache Stellen sind sogar so blutig, dass ich kaum glauben kann, dass der Film ab 12 Jahren freigegeben ist. Da sieht man Soldaten mit abgerissenen Gliedmaßen, blutige Körper und zerrissene Körper auf dem Schlachtfeld. Cool finde ich zudem, dass es auch richtig lustig rüber kommt, wenn die Herren in der Führungsebene mit ihrer Snob Art auch immer wieder streiten und der eine dem anderen nicht nachgeben will. Wenn es nicht um so ein ernstes Thema wie Krieg ginge, wäre das wie für einen Slapstick Film gemacht. Hübsch und passend finde ich allerdings auch die Zeichntrick Passagen, die sehr gut gemacht sind.
So aber ist es ein Kriegsdrama mit sehr spannenden und unterhaltsamen 134 Minuten Laufzeit, das man sich gerne auch mal öfter ansieht und es am Ende auf 7,7 von 10 Punkten schafft.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen