FILM - Begrabt Die Wölfe In Der Schlucht

01 begrabtdie woelfe

VÖ: bereits erschienen
(Spirit Media)

Homepage:
SPIRIT MEDIA

Wenn es um Western Klassiker geht, bin ich gerne zu haben, dieser Film stammt aus dem Jahre 1973 und bietet folgenden Inhalt:
Deans und der junge Halbindianer Billy Two Hats überfallen eine Bank. Der vermeintlich große Coup erweist sich als riesiger Flop. Die Beute beläuft sich auf ein paar hundert Dollar und bei dem Raub wird versehentlich ein Mann getötet. Im letzten Moment gelingt Deans und Billy Two Hats die Flucht. Doch Sheriff Gifford startet eine unerbittliche Jagd auf die beiden. Gifford kann Billy schnappen, aber Deans gelingt es, ihn wieder zu befreien. Doch dabei verletzt sich Deans am Bein so schwer, dass die weitere Flucht der beiden unmöglich wird. Sie finden Unterkunft auf der abgelegenen Farm des mürrischen Spencer und seiner eingeschüchterten Frau.
Am Anfang dachte ich noch, als es gleich eine gute Schießerei gibt, dass hier jede Menge los sein wird, doch da wurde ich eines besseren belehrt, denn der Film, man muss es leider sagen, hat sehr viele Längen in seinen 95 Minuten Laufzeit. Natürlich ist die Spannung da, als die Räuber vom Sheriff und seinem Freund und Kumpel verfolgt werden und das ist Western Feeling pur, aber das Minutenlange zusehen, als alle durch die Prärie reiten, ist teils etwas zu langatmig. Als sie dann auf die Indianer treffen, wird es spannend und lustig zugleich, denn der „Häuptling sieht mit seinem Sonnenschirm schon lustig aus, die Belagerung und die Schießerei hingegen haben was für sich. Dazu kommt durch das Halbblut und der Lady auch etwas Romanze mit auf, aber im Großen und Ganzen ist das eher ein mittelmäßiger Streifen, der sich mit 5,8 von 10 Punkten leider begnügen muss.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen