FILM - Wings Of Freedom

06 wingsoffreedom

VÖ: bereits erschienen
(Koch Medi)

Genre: Drama

Homepage:
KOCH MEDIA

Dieser Film ist die späte Fortsetzung des 1982 erschienenen „Stunde Des Siegers“ und der Werdegang des Sportlehrers Liddell bietet und hier nun folgenden Inhalt:
Nach dem Gewinn der olympischen Goldmedaille zieht es den schottischen Ausnahme-Athleten Eric Liddell (Joseph Fiennes) kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in seine chinesische Wahlheimat zurück. Doch sein Glück als Lehrer, Missionar und Familienvater währt nur kurz: Mit der japanischen Invasion und nach Pearl Harbour scheinen auch Liddells letzte Tage besiegelt. Als Internierter in einem Gefängnislager muss er künftig nicht nur für seinen unerschütterlichen Glauben kämpfen, sondern auch ums blanke Überleben.
Ja, als der Zweite Weltkrieg unmittelbar bevorsteht, muss es für die Familie von Liddell ein Schock gewesen sein, dass er sich von ihnen verabschiedet und lieber in seine Wahlheimat China flüchtet. Dort will er den Kindern in der Schule was beibringen, doch das Leben als Missionar ändert sich schlagartig, als er von den Japanern nach deren Invasion in ein Lager gesperrt wird. Anfangs läuft noch alles gut, er soll ein Rennen gegen den japanischen Kommandeur machen und alle jubeln Liddell zu. Doch er verliert das Rennen, aber nicht seinen Mut, er verzichtet auf Essen, schmuggelt lieber Sachen nach draußen und kümmert sich mehr um seine Mithäftlinge als um sich selbst. Das passt den Japanern aber so ganz und gar nicht, er wird in einem Kerkerloch abgeschottet und verliert immer mehr Kraft. Als endgültige Demütigung will der Lager Kommandant noch ein Rennen gegen einen total schwachen Liddell, um seine macht noch mehr zu demonstrieren. Was am Ende aus Liddell wird, erfahren wir in diesem Film, aber ehrlich gesagt, wer von uns würde sich zum Wohl anderer so opfern, wer würde solche Demütigungen über sich ergehen lassen, wie es Liddell macht.
Kriegshandlungen sind hier so gut wie keine zu sehen, es geht vielmehr im die Arbeit der Eric Liddell als Missionar und Unterstützer der Gefangenen und in diesen 104 Minuten Laufzeit kann man viel mit unserem Hauptaktuer mitfühlen und ist auch von der Handlung so sehr angetan, dass es von mir 8,1 von 10 Punkten gibt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen