FILM - Dave Made A Haze

06 davemadeahaze

VÖ: bereits erschienen
(Pandastorm Pictures)

Genre: Slapstick Horror

Homepage:
PANDASTORM PICTURES

Aus dem folgenden Inhalt wurde ich nicht wirklich schlau, was hier am Ende heraus kommen wird, aber meine Neugier war geweckt und daher ab mit dem Silbertaler in den Player:
Der erfolglose Träumer Dave baut in seinem Wohnzimmer ein gigantisches Labyrinth aus Pappkartons und verirrt sich darin heillos. Daves Freundin Annie macht sich mit einem Team von Freunden und Kurzentschlossenen an seine Rettung. Doch das Labyrinth entwickelt ein magisches Eigenleben und ist gespickt mit fiesen Fallen, fantastischen Kreaturen und einem blutrünstigen Minotaurus. In all dem irrwitzigen Durcheinander versucht Dave, wenn schon nicht den Ausgang, dann doch zumindest zu sich selbst zu finden.
„Ach du scheiße, was ist den das für ein Blödsinn??“, diese Frage habe ich mit in der Zeit des Films gestellt, als alle um diese komische Pappkarton Burg im Wohnzimmer von Dave standen und sich fragten, was hier wohl passiert sein könnte. Die Schauspieler werden absolut als Trottel dargestellt, nur Annie hält den IQ da noch ein wenig hoch und sie ist es auch, die den „ersten Schritt“ in das Labyrinth wagt, bevor ihr alle bescheuerten Freunde folgen. SO, und jetzt fängt der Streifen für mich erst richtig an, WOW, was werden da Kulissen aufgefahren, WOW, was werden da für Effekte gezeigt und WOW, wie viele Filme hier durch den Kakao gezogen werden, ist schon geil. Herrlich, wie da bei einer Kreissägen Szene kein Blut spritzt, sondern alles mit Papierfetzen dargestellt wird, super, wie da ein paar der Trottel auf Fallen tappen, die an „Indiana Jones“ erinnern. Stark, wie da so mancher neuer Raum plötzlich auftaucht wie bei „Cube“ und obendrein gibt es noch einen Minotaurus, der Jagd auf alle macht.
Bleibt abzuwarten, wer am Ende dieses Labyrinth lebend verlassen wird und ob es machbar ist, die Kreatur zu besiegen. Der Schluss lässt vieles offen, so dass man eventuell sogar von einer Fortsetzung träumen darf, dieser Film hat mit äußerst positiv überrascht und kriegt daher auch 9,2 von 10 Punkten, auch wenn man am Anfang lieber davon laufen würde, hier muss man auf jeden Fall bis zum Ende schauen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen