MASTERS OF THE UNDERGROUND

06 ACFM Inti

Mailer vom 05.06.19
Interviewpartner: Jan Müller

Homepage:
A CHANCE FOR METAL

FFM-Rock:
Moin Jan, auch hier noch mal meinen Glückwunsch zum DVD-Release “MASTERS OF THE UNDERGROUND LIVE – STEELPREACHER, DRAGONSFIRE, SECUTOR”. Bevor wir uns mit dem Drumherum der DVD beschäftigen einen kurze Er- bzw. Aufklärung zum MASTERS OF THE UNDERGROUND (Anm.: in der Folge MOTU genannt). Was verbirgt sich hin dem MOTU an sich?

Jan:
Gude Mike. Danke!
Also eigentlich ist „MOTU“ eine Veranstaltungsreihe im JUZ Live Club Andernach, bei der die etwas weniger bekannten Bands – eben die „Heros“ des Undergrounds- die Chance bekommen auf einer größeren Bühne zu spielen. Das hat auch bis dato mehrfach ganz gut funktioniert. Intension ist es auch, dass viele Initiatoren etwas für „Newcomer“ tun, die „Großen etablierten“ eh statt finden, aber kaum wer etwas für die Bands anschiebt, welche sich seit Jahren und Jahrzehnten den Allerwertesten aufreißen. Ich könnte da nun noch weit mehr zu sagen... aber mal so weit so schnell an dieser Stelle. ;)

FFM-Rock:
Kommen wir jetzt zur DVD und ihrem Hintergrund. Wie kam es zu der Idee ein solches Projekt anzugehen und für eine DVD professionell mitschneiden zu lassen?

Jan:
Das ist eine sehr komplexe Frage, welche ich nun total kurz beantworte... denn ich mache es mir einfach. HA!
Keine der 3 Bands hat bis dato so was gemacht. Alle 3 Bands haben genug Songs im Köcher und wir werden nicht jünger! ;)
Klar war, dass man das Projekt Live-DVD dann nur mit solchen Freunden umsetzen kann, bei denen ein Handschlag eben auch zählt und man weiß auf was man sich einlässt. STEELPREACHER, SECUTOR und DRAGONSFIRE verbindet weit mehr als nur die beste Musik der Welt.

FFM-Rock:
Der Laie hält meistens nur das Endprodukt in der Hand, erfährt aber in den seltensten Fällen was sich alles dahinter verbirgt. Vielleicht schaffen wir es ja hier für ein wenig Aufklärung in Form von Fakten zu sorgen?
- Planungszeit allgemein
- Finanzierung
- Drei Bands – drei Shows: War da jeder für sich selbst verantwortlich?
- Auswahl vom Bonus Material
- Gestaltung des Digi Paks

Jan:
- Planungszeit: Über 1 Jahr
- Finanzierung: Volle Transparenz gegenüber allen Bands zu jedem Zeitpunkt. Von der Rolle Gaffer-Tape bis zum Presswerk. Endbetrag durch alle
  Teilnehmer/Musiker. Ganz einfach also! :)
- Jede Band hat sich ihre universelle Show überlegt. Das war jeder Band selbst überlassen. Man sieht auf der DVD ja drei unterschiedliche Bühnenbilder
  und merkt, dass sich jede Band viel Gedanken dazu gemacht hat.
- Bonusmaterial: Die Idee kam vom Steelpreacher-Jens. Die Interviews machte der Flo von Darc Arts. Dem oblag dann auch die Fertigstellung des
  Bonus-Materials. (Mission gelungen! :) )
- Gestaltung Digi Pak: Cover Timo Würz, alles andere passend machte auch der Steelpreacher- Jens. :)

FFM-Rock:
Ihr habt mit DRAGONSFIRE leider nie offiziell eine Show mit eurem verstorbenen Sänger Torsten Thasilio Herbert aufgenommen. Euer neuer Mann Dennis Ohler ist jetzt auch noch nicht so bekannt. Ich reiche mal eine Frage weiter, die für dieses Interview an mich herangetragen wurde: War der Zeitpunkt der Aufnahme für Dennis und DRAGONSFIRE schon der richtige?

Jan:
Auf jeden Fall!

FFM-Rock:
Kurze Frage zum Live Event der Aufnahme an sich. 400 Besucher für ein Underground Konzert sind beachtlich. Jetzt mit einigem Abstand betracht dazu deine Empfindung. Was hast du an dem Abend und danach dazu gedacht?

Jan:
Unfassbar! :) Ich glaube es war wirklich für alle die da waren ein sehr geiler Abend. Für die Fans wie auch für die Bands. An dem Abend selbst wurde von einigen Fans das Wort „legendär“ benutzt. Das kommt auf der Live-DVD auch wirklich gut rüber. Ich habe Stand Heute auch nichts, was ich verändern würde. Es war einfach total stimmig und ich bin dankbar, dass die „400- und wir“ das so hinbekommen haben.

FFM-Rock:
Das MOTU ist mittlerweile eine, sagen wir mal, etablierte Undergroundveranstaltung; A Chance For Metal beinhaltet auch ein eigenes kleines Label, über das ja die DVD hier veröffentlicht wurde. Es gibt u. a. für die Audioverarbeitung mit den Empire Studios und der visuellen Umsetzung durch die Firma Visions in Fear professionelle Firmen im Bereich der Abwicklung – da stellt sich mir zwangsläufig die Frage, ob es weitere solcher DVD-Projekte geben wird oder geben könnte. Wie ist da aktuell der Stand?

Jan:
Ich stimme deiner Ausführung voll zu! Es ist genau so wie du es beschreibst. Wir haben in dem Prozess sicher alle noch mal viel dazu gelernt und wir wissen nun, was es heißt so ein Projekt zu realisieren. Die Zeit die da investiert wurde, vom Geld mal ganz abgesehen, ist enorm und aus diesem Grund sehe ich persönlich gerade nicht die Notwendigkeit noch eine Live-DVD zu produzieren. Aber wer anders kann das ja gerne mal machen.

FFM-Rock:
Zusatzfrage zu den beiden eben genannten Firmen i. S. „audiovisuell“. Die Empire Studios erklären sich als Produktionsstätte von DRAGONSFIRE und STEELPREACHER Alben fast von alleine, aber wie bist du auf Visions in Fear gekommen? Hat das was mit deren Videoaufnahmen der Keep It True DVD’s zu tun?

Jan:
Unser Basser Scheter (Anm.: Peter Scheter) kannte die Arbeiten von Bomber (Anm.: Oliver Barth) und wir wollten eben das bestmögliche Ergebnis. Ich habe dann noch den Husky (SODOM/ASPHYX/Ex-DESASTER) gefragt, wie das bei der Aufnahme von deren DVD gelaufen ist und dann war die Sache klar. Ich denke die Bilder auf der Live-DVD sprechen für sich und der Sound ist über jeden Zweifel erhaben!

FFM-Rock:
Wie auf deinem Interviewfoto zu sehen habt ihr für eure Veranstaltung eine Maske geschaffen. Was hat es damit auf sich?

Jan:
Die Maske ist der „ACFM-Typ“. (Der Chance-y... wir wissen nicht wie man es schreibt...hahahahaa). Idee war es, dass man eben nicht permanent für A CHANCE FOR METAL seine Fresse in eine Linse halten möchte, aber trotzdem einige Impressionen für die sozialen Netzwerke haben will. So kann jeder und alles ACFM sein und ACFM ist dann auch „überall“. Wir haben mit der Maske für die Zukunft noch einige Ideen. Einfach am Ball bleiben. ;)

FFM-Rock:
Diese Frage bekommen all meine Interviewpartner gestellt. Kannst du mal eine lustige Anekdote aus deinem Musikerleben zum Besten geben, die noch nicht veröffentlicht wurde? Vielleicht gibt es da ja etwas von DVD-Konzertaufnahmen oder bei der ACFM-Festivals bzw. Konzerte zu erzählen.

Jan:
Also zum DVD-Recording fällt mir ehrlich gerade nix ein. Da waren alle viel zu konzentriert, dass es da hätte was Kurioses geben können. ... Und zum ACFMF gibt es sicher auch viele Geschichten, aber nun kommt mal eine zum Thema: „Man sieht sich immer zwei mal.“
Wir waren mit DRAGONSFIRE auf der Fahrt nach Krefeld, mit meinem alten T4- Bus. Dem rauchte im Hunsrück die Kupplung ab und wir schleppten uns noch auf eine Tanke neben der Autobahn. Dort informierte ich mich nach einer Autowerkstatt, um das Bandmobil reparieren zu lassen. Nach erfolgreicher Recherche buchten wir fix nen anderen Van und fuhren nach Krefeld und spielten dort. Tage später, fuhr mich dann ein Freund in den Hunsrück, um repariertes Automobil abzuholen. Das machten wir so. Dann passiert knapp 15 Jahre nix mehr und die Aktion geriet in Vergessenheit. (Ist ja soweit auch nichts Besonderes dran.) Da ich ja schon wirklich oft umgezogen bin und auch meine Arbeitsstelle sehr oft gewechselt habe, heuerte ich dann arbeitsstellenmäßig irgendwann im Hunsrück an. Eines Tages musste bei meinem Van dann eine Inspektion gemacht werden. Ich suche mir vor Ort ne Autowerkstatt. Als ich das Auto abholte fragen die mich, was zur Hölle ich getan hätte. Ich war etwas verwirrt, bis mich der Herr darüber aufklärte, dass das Auto schon mal hier gewesen sei. Damals mit 83000 Km und nun ja knapp über 400000 auf der Uhr stehen. Tja, Sachen gibt’s... Der Van hat bis knapp vor 500000 noch gehalten, aber dann war nix mehr zu retten. :)

FFM-Rock:
So, dann sind wir auch schon am Ende der Fragerei. Zum Schluss bitte noch einige persönliche Worte an unsere Leser und eure Besucher.

Jan:
Danke fürs lesen! Bitte unterstützt die Bands und holt euch eine MOTU-Live- DVD. Wir pressen sicher keine nach. (Wenn weg, dann weg) Lasst es euch gut gehen!!!
www.facebook.com/ACFMF , www.instagram.com/achanceformetal

Danke für das Interview, einen Gruß an die ACFM-Crew und weiterhin alles Gute für eure weiteren Veranstaltungen im JUZ Andernach!

Mike von FFM-Rock                                                                                         Foto by Mike Langer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen