Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


HARTMANN

04 Hartmann Inti

Mailer vom 23.04.20
Interviewpartner: Oliver Hartmann (voc., git.; 2. v. re.)

Homepage:
HARTMANN

FFM-Rock:
Moin Olli, meinen Glückwunsch zu 15 Jahre HARTMANN als Band. Wer hätte das damals bei „Out In The Cold“ gedacht? Wenn es im Nachhinein möglich wäre, würdest du am Verlauf der Bandhistorie etwas ändern oder es so belassen?

Olli:
Danke dir für die Glückwünsche! Natürlich würde man immer gerne im Nachhinein Sachen etwas anders machen, aber wer will das nicht im Leben, haha ;-) Spaß beiseite: Es sind mittlerweile 15 Jahre mit HARTMANN vergangen und wir haben bisher, wenn man die Live-DVD „Handmade“ mitzählt, insgesamt 8 Alben veröffentlicht. Das hätte sich vor 15 Jahren wirklich niemand von uns vorstellen können und es erfüllt einen auch durchaus mit ein bisschen Stolz darauf zurückzublicken. Wir haben in all den Jahren wirklich tolle Sachen zusammen erlebt und freuen uns auf alles was noch kommt. Hoffentlich auch baldmöglichst wieder in Form von Liveauftritten und einer Tour!

FFM-Rock:
„15 Pearls And Gems“ so der Titel des neuen Studioalbums lässt sich in drei Teile splitten. Wie kam es zu der Auswahl jeweils fünf neue Songs, Cover-Nummern und Live-Aufnahmen zu platzieren?

Olli:
Die Idee dahinter war einfach mal etwas besonderes zu machen und auch etwas anderes als bisher. Und verschiedene Ansätze einfach zu kombinieren, und das mit jeweils einem Song pro Bandjahr, also 15 Tracks insgesamt. Viele Bands veröffentlichen einfach ihr nächstes Studioalbum, nehmen Compilations als Anniversary-Alben oder machen reine Livescheiben. Dagegen ist auch nichts zu sagen, aber wir haben versucht das Ganze etwas anders anzugehen. Vereinzelte Coverversionen von Songs wie „Brazen“ oder auch „Shout“ hatten wir durchaus auch schon auf unseren Alben, genauso wie einzelne Liveversionen als Bonustracks für Japan-Releases. Aber es gab bisher von Hartmann z.B. kein reines aber eigentlich längst überfälliges Livealbum. Also haben wir uns gedacht: „Lass uns doch einfach alles draufpacken!“

FFM-Rock:
Für die meisten Fans sind natürlich die neuen Stücke am interessantesten. Alles typische HARTMANN-Rocker oder erwartet den Fan hier bewährte Hausmannskost?

Olli:
Du meinst bewährte Hartmannskost, richtig? Haha ;-) Natürlich sind bei den neuen Titeln auch typische HARTMANN-Songs dabei wie der Opener „Can’t stop this train“ oder die Ballade „How does it feel“, aber auch Tracks wie „You will make it“, der vielleicht etwas ausgefallener und auch in Teilen progressiver ist als man es von uns kennt. Die zweite Single des neuen Albums „Walking on a thin line“ ist für unsere Verhältnisse durchaus recht heavy ausgefallen, hat aber trotzdem die Gene und den typischen Hartmann-Sound, den man von dieser Band erwarten kann.

FFM-Rock:
Ich finde die Auswahl der Cover-Nummern sehr interessant und die Umsetzungen gelungen. Welche Gründe gab es gerade diese Stücke zu verwenden bzw. umzusetzen?

Olli:
Der ursprüngliche Plan war eigentlich nur Popsongs der 80er Jahre zu nehmen und diese in unserem Stil und mit unserem bandeigenen Sound neu zu interpretieren. Vor allem sollten es keine Songs sein, sie schon im Original Hardrocksongs sind, oder immer noch jeden Tag im Radio laufen und bereits zum tausendsten Mal gecovert wurden. Die Liste war natürlich lang und es war nicht ganz einfach die richtigen rauszusuchen. Wichtig war am Ende des Tages aber vor allem, dass es einfach gute Songs sind, die zu uns passen. Ich denke das „Street Café“ von ICEHOUSE, „I go to extremes“ von BILLY JOEL Joel genauso wie „When the rain begins to fall“ einfach unglaublich gute Songs sind. Mit dem Cover von „Uninvited“, der im Original von ALANIS MORISETTE stammt, haben wir dann doch noch einen Abstecher in die 90er gewagt und mit „Fire and water“ von FREE habe ich mir ehrlich gesagt als großer Fan der Band FREE und ihrem Sänger Paul Rodgers einen ganz persönlichen Wunsch erfüllt. Jeder kennt ihren größten Hit „Alright now“, aber kaum einer kennt heute noch den Titeltrack des gleichnamigen Albums. Paul Rodgers ist durchaus eine Ikone des bluesig souligen Hardrocks und war für mich sowie auch einige andere Sänger ein großer Einfluss. Daher war es mir auch eine riesige Ehre mit ihm und ROCK MEETS CLASSIC in Jahr 2013 einen Monat lang zu touren und jeden Abend mit ihm seine Hits von FREE und BAD COMPANY zu spielen. Falls er unsere Version mal irgendwann hören sollte hoffe ich doch, dass sie ihm gefällt ;-)

FFM-Rock:
Tradition im Hause HARTMANN ist mindestens ein Video zu einer neuen Platte. Überrascht war ich von eurer Auswahl mit dem Jermaine Jackson und Pia Zadora Cover „When The Rain Begins To Fall“. Wie kam es dazu?

Olli:
Der Song war für mich von Anfang an einer der absoluten Topkandidaten der 80er Pophits, da der Refrain bei mir einfach immer hängen geblieben ist. Meines Wissens nach wurde er auch noch nicht zigmal gecovert und der Song rockt irgendwie, obwohl das originale Arrangement keine einzige Gitarre enthält. Daher war er quasi wie geschaffen für unser Vorhaben. Bei diesem Duett hat mich glücklicherweise Ina Morgan unterstützt, die von der Idee von Anfang an begeistert war. Wir kennen uns bereits seit fast 25 Jahren, haben in einigen Bandprojekten auch live zusammen gespielt, aber es bisher irgendwie nie geschafft, auch bei einer Studioproduktion etwas zusammen zu machen. Es freut mich, dass sie seit 2019 durch meine Empfehlung auch Teil des aktuellen Tour-Lineups von AVANTASIA ist und von daher waren wir letztes Jahr viel zusammen unterwegs. Sie ist eine der besten deutschen Rocksängerinnen, was sie auch schon auf unserer Live-DVD „Handmade“ unter Beweis gestellt hat, und ich hätte mir daher keine bessere Partnerin am Gesang vorstellen können als sie.

FFM-Rock:
Zeitgleich mit dem Release von „15 Pearls And Gems“ wurde die CD „3“ wiederveröffentlicht. Was sind deine Beweggründe für die Wiederveröffentlichungen der ersten HARTMANN-Alben?

Olli:
Das Album von 2009 war zwar in den letzten Jahren zwar immer noch digital als Download zu bekommen, aber als CD ist sie seit längerem schon vergriffen gewesen. Da einige Songs von „3“ immer noch zu unserem festen Live-Repertoire gehören, wurden wir natürlich immer wieder danach gefragt. Auch sind mit „Don’t give up your dream“ und dem Duett „Brothers“ mit Tobias Sammet gleich zwei Songs in der Auswahl für die Livetitel von „15 Pearls And Gems“ gelandet, welche beide im Original als Studioversion auf dem 2009er Release enthalten sind. Daher gab es glaube ich keinen besseren Zeitpunkt als jetzt.

FFM-Rock:
Ein Jubiläumsjahr und eine durch die Corona-Pandemie vorerst gecancelte Konzertreihe zur neuen Platte – für Musiker schlichtweg das blanke Horrorszenario. Hast du für eure Fans vielleicht schon einen Plan B, den du an dieser Stelle verraten kannst?

Olli:
Ja, es sind wirklich schwierige Zeiten im Moment und wie du schon sagtest speziell für Freiberufler und alle freischaffenden Künstler. Nur die wenigsten können auf Erspartes zurückgreifen und daher stehen viele finanziell kurz vor dem Aus. Oder müssen jetzt schon an die oft spärliche Altersvorsorge ran. Mir geht es zum Glück einigermaßen gut, aber auch ich habe natürlich in den letzten Monaten viel Geld in die Produktion und Promotion des neuen Albums gesteckt, dass so schnell nicht zurückkommt. Zumindest nicht durch Livekonzerte, die in den letzten Jahren für Künstler durch schrumpfende Albumverkäufe immer wichtiger geworden sind. Auch wir mussten natürlich erstmal alle Tourpläne und Liveaktivitäten für die kommenden Monate auf Eis legen, unsere Releaseparty von April auf Ende Juni verschieben und sind uns im Moment nicht sicher, ob auch das überhaupt stattfinden kann. Sollte das der Fall sein, auch wenn ich das nicht hoffe, werden auch wir die Option eines Livestreams in Betracht ziehen, denn wir sind natürlich heiß drauf unsere neuen Songs zu präsentieren und live zu spielen, auch wenn das Publikum ungewohnterweise nicht vor einem steht, sondern zuhause vor dem Bildschirm sitzt. Sollte das so sein, werden wir das auf jeden Fall beizeiten bekannt geben.

FFM-Rock:
Bei den Interviews, die wir beide bislang geführt haben, wurde unsere „Pleiten, Pech und Pannen-Frage“ genauso abgehandelt wie die „Was wäre wenn-Frage“. Dann starten wir jetzt mal diese Variante hier: Welche Frage hättest du dir gerne einmal für ein Interview gewünscht, die aber nie gestellt wurde? Wenn’s geht dann bitte auch gleich beantworten.

Olli:
Hhm. Vielleicht die Frage, warum man das als Musiker und Künstler alles das tut was man tut, oft für kleines oder kleinstes Geld und warum man bereitwillig so viel Energie und Zeit investiert, obwohl man mit anderen Dingen auf dieser Welt bestimmt einfacher und regelmäßiger sein Geld verdienen kann. Und vor allem sicherer. Die momentane Situation zeigt das ziemlich deutlich. Das hat zwar so noch keiner gefragt, aber ich bin mir sicher, dass vielen so etwas durch den Kopf geht. Einem selbst zu bestimmten Zeiten ja auch, haha ;-) Auch wenn man ab und an im Leben selbst seine Zweifel hat – wie aber wahrscheinlich jeder von uns – ist die Antwort darauf relativ einfach: Aus Liebe zur Musik und der Passion für das was man tut. Und das lässt sich eigentlich für einen wirklichen Musiker durch nichts ersetzen. Es spielt auch glaube ich da keine Rolle, ob das im heimischen Keller, im Studio, auf kleinen Clubbühnen oder großen Festivals stattfindet. Natürlich müssen wir auch als Profimusiker alle irgendwie Geld verdienen um zu überleben, aber im Vordergrund stehen andere Dinge. Zumindest für mich. Ich kann auf viele tolle Momente und Erlebnisse zurückblicken, und das nicht nur in den letzten fünfzehn Jahren. Ich habe meine Berufung und Leidenschaft zum Beruf gemacht und kann mir auch nicht vorstellen das gegen etwas anderes einzutauschen.

FFM-Rock:
So, dann sind wir auch schon am Ende der Fragerei. Zum Schluss bitte noch einige persönliche Worte an unsere Leser und deine bzw. eure Fans.

Olli:
Natürlich möchte ich alle eure Leser und HARTMANN-Fans grüßen und hoffe, dass euch unser neues Jubiläumsalbum gefällt. Des Weiteren hoffe ich natürlich, dass ihr alle gesund seid - und das auch bleibt - und dass wir uns als bald als möglich endlich wieder irgendwo live gegenüberstehen. Ich hoffe immer noch auf den 26.06. im Colos-Saal Aschaffenburg!

Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft!

Mike von FFM-Rock                                                                                                          Foto by HARTMANN

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.